Holzpellets – eine (immer) günstige(re) Alternative

Holzpellets sind kostengünstig

Pelletöfen vereinigen den atmosphärischen Mehrwert von Holz-Kaminöfen mit einer bequemen Bedienung, hohem Effizienzgrad, geringem CO2-Ausstausch und einem Brennstoff, der immer größere Kostenvorteile mit sich bringt.

Wie funktionieren Pelletöfen?

Moderne Pelletöfen schaffen eine wohlige Atmosphäre: Sie zeigen ein ansprechendes Flammenbild und können mittlerweile auch in Punkto Design den Holz-Kaminöfen das Wasser reichen. Dabei ist die zugrunde liegende Technik eine komplett andere.

Moderne Pelletanlagen sorgen fast vollständig computergesteuert für die Verbrennung. Dabei müssen Sie nur noch in regelmäßigen Abständen Pellets in den Pelletspeicher nachfüllen – dieser reicht dann aus für 24 bis 100 Stunden Brennzeit. Der Rest geschieht automatisch: Die Pellets werden in der benötigten Menge in die Brennkammer gegeben und elektronisch gezündet. Auch die Luftzufuhr wird vom Ofen selbst reguliert. So erreichen Pelletöfen durch eine optimal abgestimmte Verbrennung Effizienzgrade von bis zu 95%. Dies schlägt sich nicht nur auf den Brennstoffverbrauch, sondern auch auf den Ausstoß von CO2 sowie umweltschädlichen Gasen positiv nieder.

"Der Kostenvorteil von Pellets gegenüber Heizöl beträgt jetzt schon 48%"

Was sind Pellets?

Pellets werden aus Restholz – naturbelassenen Holzabfällen – durch einen hohen Pressdruck hergestellt und sind zwischen 6-8mm dick sowie 5-45mm lang. Ihr Heizwert beträgt ca. 5 kW/kg, was ungefähr der Hälfte des Heizwertes von Heizöl entspricht. Die Qualität der Holzpellets wird durch die europäische Norm 15961-2 festgelegt. Achten Sie also darauf, zertifizierte Pellets zu kaufen.

Pellets werden immer kostengünstiger

Laut dem Index des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) kostete 1 kg Pellets im August dieses Jahres in Deutschland durchschnittlich 22,84 Cent. Damit werden Pellets im Vergleich zu Heizöl immer günstiger. Ein Vergleich: War das Erzeugen einer Kilowattstunde Wärme durch umweltfreundliche Pellets im August 2011 noch 40% günstiger als mit Heizöl, beträgt der Kostenvorteil im August 2012 schon 48% (die Kilowattstunde kostete diesen Monat 4,66 Cent mit Pelletheizung).

Es lohnt sich also, vor der anstehenden kalten Jahreshälfte über die Anschaffung eines Pelletheizsystems nachzudenken. Sehen Sie sich doch unsere Auswahl an attraktiven Pelletöfen einmal an.

(Foto © Deutsches Pelletinstitut)